Das Konzept von flow in concept basiert auf 5 Thesen:

1. Veränderung motiviert nur indirekt.

2. Was Menschen direkt motiviert, sind positive Erlebnisse.

3. Aber: Nicht jedes positive Erlebnis fördert gesunde Entwicklung.

4. Gesunde Entwicklung wird beschleunigt durch Transformative Erfahrungen.

5. Transformative Erfahrungen sind nicht zufällig, sondern beeinflussbar – mit dem Framework von Dr. Simon Sirch:


Lesen Sie hier die einzelnen Schritte zum Konzept:

1. Veränderung motiviert nur indirekt.

Deswegen haben Menschen nur wenig Lust auf Veränderung. Ob im Job, im Sport oder im Privatleben: Eine Veränderung zeigt sich erst zu einem Zeitpunkt t(x) in der Zukunft:

 

Bis zu diesem Zeitpunkt muss man Ablenkung ausblenden, Anstrengung aufwenden und Ängste durchstehen. „Da muss man halt durch”, sagen viele Geschäftsführer, Lehrer, Trainer und Berater. Die Folge sind negative Erlebnisse und sinkendes Engagement:

 

Veränderung motiviert nun mal nur indirekt.


2. Was Menschen direkt motiviert, sind positive Erlebnisse.

Die Wissenschaft spricht von positiven Bewusstseinszuständen. Sie sind in einem positiven Zustand, wenn Sie selbst, sofort und sinnstiftend handeln oder erleben können.

Positive Erlebnisse motivieren in der Gegenwart. Nicht vielleicht erst später, sondern während des Tuns – mit gravierenden Auswirkungen auf das Engagement:

 

flow, peak experience und peak performance sind drei wichtige Erlebnisse. Jeder Mensch kann sie erreichen. Die drei Zustände sind wissenschaftlich abgesichert und sie motivieren jeden Menschen direkt.

 

3. Aber: Nicht jedes positive Erlebnis fördert gesunde Entwicklung.

Denken Sie an einen Drogenrausch! Ein Rausch wird meist positiv erlebt, aber fördert keine Entwicklung, sondern Abhängigkeit.

 

Auch flow, peak performance und peak experience tragen nicht zwangsläufig zu gesunder Entwicklung bei. Das fehlende Glied füllt flow in concept.


4. Transformative Erfahrungen beschleunigen gesunde Entwicklung.

In transformativen Erfahrungen steckt die Energie, um gesunde Entwicklung zu beschleunigen. Und umgekehrt: Die gesunde Entwicklung von Menschen und Organisationen katalysiert positive Erlebnisse – und damit das Engagement und den Erfolg für alle Beteiligten.

 


Warten Sie nicht darauf, bis diese Erfahrungen in ferner Zukunft eintreten. Ziehen Sie Transformation näher an die Gegenwart!


5. Transformative Erfahrungen sind nicht zufällig, sondern beeinflussbar

— und zwar bevor, nachdem und während Sie etwas tun oder erleben. Mit dem richtigen “Framing” sind positive Erlebnisse und gesunde Entwicklung nicht mehr dem Zufall überlassen, sondern Ihnen.

 

Haben Sie Fragen zum Framework von Dr. Simon Sirch? – Schreiben Sie gerne eine Email.